Polizeibericht: Politische Kriminalität im Oberbergischen in der Hauptsache von Rechts

Bei der Kreistagssitzung am 25. Juni 2020 wurde der Bericht der Polizei zur „Politisch motivierten Kriminalität“ (PMK) vorgestellt. Es zeigt sich, dass der Hauptteil der Delikte dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen ist.

Bedenklich ist, dass laut Bericht die Zahl der sogenannten „Reichsbürger“ in unserem Landkreis überproportional hoch ist. Dies wurde durch die Razzia im Zusammenhang mit dem Verbot der Vereinigung „Geeinte deutsche Völker und Stämme“, bei der im März 2020 in Gummersbach-Windhagen auch Waffen gefunden wurden. (siehe https://www.ksta.de/region/oberberg-ks/razzia-gegen-reichsbuerger-polizei-rueckt-in-gummersbach-windhagen-an-36440026)

Wie die Presse aus dem Kreistag berichtete, handelte es sich bei vier der dem Bereich „Politisch motivierte Kriminalität – links“ zugeordneten Delikte um Beschädigung von AfD-Plakaten zur Europawahl. Es erstaunt schon, dass Gegenwehr von Demokratinnen und Demokraten gegen rechte Hetze automatisch als „links“ eingeordnet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.